© Kristina Fischer

Während meines Bachelorstudiums der Soziologie hat ein ERASMUS-Aufenthalt in der wunderschönen Stadt Krakau mein Herz für die polnische Kultur und das Leben in diesem Land geöffnet. Darum hat mich auch der Studiengang der "Interdisziplinären Polenstudien" an der Universität Jena bei der Suche nach einem passenden Master direkt angesprochen. Jena war mir zuvor schon als eine sehr gemütliche und studentische Stadt bekannt und so habe ich mich im Herbst 2014 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena immatrikuliert.

In den letzten drei Semestern habe ich intensive Einblicke in die polnische Gesellschaft, die ereignisreiche Geschichte des Landes und in seine politischen Verstrickungen erhalten. Das Aleksander-Brückner-Zentrum ist dabei durch seine gute Vernetzung sehr hilfreich. Auch profitiere ich bei meinem derzeitigen Aufenthalt an der Universität in Warschau von einem DAAD-Stipendium, das uns bei dem obligatorischen Auslandssemester von unserem Institut angeboten wird.

Mein Studium hat mir außerdem dabei geholfen, die geschichtsträchtige Hauptstadt Polens besser zu verstehen und interessante Zugänge zu eröffnen. Durch eine große Auswahl an englischsprachigen Seminaren in Warschau kann ich mein Wissen weiterhin vertiefen und in Kontakt mit polnischen Studenten treten, was wiederum hilfreich bei der Verbesserung meiner polnischen Sprache ist.