Call: Internationale Sommerschule „Minderheiten und Geschichtspolitik? Deutsche und polnische Spurensuche in der Westukraine“

Termin: 15. - 25.09.2017, Westukraine (Lemberg)

Das Aleksander-Brückner-Zentrum in Jena lädt Sie herzlich zur Sommerschule zum Thema "Minderheiten und Geschichtspolitik? Deutsche und polnische Spurensuche in der Westukraine" vom 15.09.2017 bis 25.09.2017 ein.

Inhaltlich stellt das Projekt die gezielte Durchführung von Feld- und Archivforschung im polnisch-ukrainischen Grenzgebiet dar und betrachtet die komplexe Verflechtung der polnischen, deutschen und ukrainischen Geschichte in der Lemberger Region.

Durch Plenar- und Expert_innenvorträge vor Ort zu den Themen "Sprachkontakt in ostslawischen Minderheitensprachen in den ukrainischen Karpaten: Deutsch und Polnisch im Fokus" und "Deutsche, polnische und ukrainische Einflüsse im Lemberger Wissenschaftsbetrieb" sollen verschiedene geschichts- und sprachpolitische Ansichten diskursiv beleuchtet werden.

Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch und Polnisch.
Reisekosten und Verpflegung- werden vorbehaltlich der Mittelzusage durch das ABZ und seine Förderer getragen. Die An- und Abreise erfolgt gemeinsam ab Berlin. Die Teilnehmer_innen leisten einen Eigenbeitrag von 80 Euro.

Zur aktiven Teilnahme an der Sommerschule schicken Sie bitte ein einseitiges Motivationsschreiben und einen kurzen Lebenslauf (Gesamtumfang: ca. 2000 Zeichen) bis zum 15.08.2017 an christoph.maisch@uni-jena.de. Eine Bestätigung über die Zu-oder Absage erhalten Sie bis zum 22.08.2017.

Die ausführliche Ausschreibung finden Sie hier.