Stanisław Ignacy Witkiewicz: "Udzielny BYK na urlopie, portret Leona Chwistka" 1913

Leon Chwistek – in vielerlei Hinsicht über die Wirklichkeit

Blockseminar von Karol Chrobak im Oktober 2018

Leon Chwistek (1884-1944) ist eine der emblematischsten Persönlichkeiten der Zwischenkriegszeit in Polen. Seine vielseitigen Interessen manifestierten sich in verschiedenen Disziplinen: in der Philosophie, Mathematik, Logik, Kunst und Literatur. Er wurde in Zakopane geboren und verbrachte den größten Teil seines Lebens in Krakau. In den 1930er Jahren zog er nach Lemberg, wo er auf den Lehrstuhl der Universität von Jan Kazimierz berufen wurde. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs blieb er im sowjetisch besetzten Lemberg und 1941 – nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion – flüchtete er zunächst nach Georgien und dann nach Moskau, wo er an der Bildung der Union der Polnischen Patrioten teilnahm.

Das Hauptziel des Seminars ist es, die Theorie der Pluralität der Wirklichkeiten – Chwisteks wichtigste philosophische Leistung – durch ihren gesamten Bildungsprozess darzustellen. Ich werde die ursprünglich polnische philosophische Konzeption der Pluralität der Wirklichkeiten in ihrer ganzen Geschichte vorstellen, seit ihren ersten Skizzen bis zu ihrer vollendeten Fassung. Eine solche historisch-philosophische Analyse scheint nicht nur aus der rein historischen Perspektive, sondern auch aus der metaphilosophischen Perspektive interessant zu sein. Letzteres bietet die Möglichkeit zu verstehen, wie eine philosophische Konzeption ihren Anfang nimmt und wie sie sich entwickelt.

Das Seminar basiert auf einer Auswahl von Chwisteks Aufsätzen, die sich mit der Konzeption der Pluralität der Wirklichkeiten befassen. Sie sind in meiner englischen Übersetzung und mit meiner historischen und philosophischen Einführung 2017 beim Verlag der Jagiellonen-Universität veröffentlicht worden. Wenn wir diese Aufsätze in chronologischer Reihenfolge lesen, können wir alle Entwicklungsstufen bemerken – beginnend mit den ersten Skizzen, die in dem Buch "Sinn und Wirklichkeit" gezeichnet sind, wo nur zwei Wirklichkeiten betrachtet werden, und mit Chwisteks berühmtestem Essay "Die Pluralität der Wirklichkeiten" abschließend, wo er vier verschiedene Wirklichkeiten diskutiert: die Wirklichkeit der Dinge, die Wirklichkeit der Physik, die Wirklichkeit der Eindrücke und die Wirklichkeit der Vorstellungen.

 

Anmeldung und weitere Informationen bei dem Dozenten unter karol_chrobak[at]sggw[dot]pl

Termine (jeweils im Seminarraum des Imre-Kertész-Kollegs Jena, Leutragraben 1, 14. Stock)

Montag, 15. Oktober, 10-12 Uhr: Einführung

Freitag/Samstag, 19./20. Oktober, jeweils 10-16 Uhr: Blockseminar

Freitag/Samstag, 2./3. November, jeweils 10-16 Uhr: Blockseminar

Freitag, 9. November, 10-12 Uhr: Abschlusssitzung