Johann Wiede M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Projektkoordination Jena

Institut für Slawistik und Kaukasusstudien
Friedrich-Schiller-Universität Jena
JenTower, Leutragraben 1
Raum 08S08
07743 Jena

Email: johann.wiede(at)uni-jena(dot)de

Tel.: +49 3641-9-44704


Wissenschaftlicher Werdegang

Johann Lennart Wiede studierte 2007 bis 2011 Germanistik und Polonistik an der Universität Leipzig und zwischen 2011 und 2014 European Studies an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Zudem schloss er im Rahmen des Doppeldiploms einen Magister in Politikwissenschaften an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań ab. Masterarbeit über die Entwicklung der polnischen Zivilgesellschaft seit 2000 am Beispiel des politischen Netzwerks „Krytyka Polityczna“. Nach mehrjähriger Assistenz in einem Verlag und interkultureller Projektarbeit promoviert er seit 2018 in slawistischer Literaturwissenschaft zum Thema "Literatur der Zwischenzeit. Die Displaced Persons in der polnischen Literatur". Seit Mai 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektkoordinator des Aleksander-Brückner-Zentrums für Polenstudien an der Universität Jena.

Aktuelles Forschungsprojekt

Displaced Persons in der polnischen Literatur

Forschungsschwerpunkte

Polnische Zivilgesellschaft und politische Kultur

Polnische Exilliteratur

Deutsch-polnische Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts

Ausgewählte Publikationen

2016: „Das Erschreiben eines Mythos. Czernowitz als Literaturhauptstadt Mitteleuropas“. In: Neu-alte Peripherie. Die Vielfalt Europas in der Ukraine. Berlin: AphorismA 2016.

2016: Von den Drewenzwiesen her: Landschaft als Kulturraum im Roman „Levins Mühle“ von Johannes Bobrowski. Berlin: AphorismA 2016 (Kleine Texte 69).

2014: „Politische Kultur und Zivilgesellschaft in Polen nach 1989“. In: GFPS Schriftenreihe 2/2014.